Tote und Verletzte bei Bränden in Kalifornien

Die Kalifornische Feuerwehr kämpft verzweifelt gegen die Feuersbrunst. Foto: AFP

Die Kalifornische Feuerwehr kämpft verzweifelt gegen die Feuersbrunst. Foto: AFP

Schwere Waldbrände forderten im US-Bundesstaat mindestens zehn Tote und 100 Verletzte. Tausende mussten gestern evakuiert werden.

Kräftiger Wind hat Waldbrände im US-Staat Kalifornien verstärkt. Zehn Menschen kamen nach Behördenangaben ums Leben. Sieben weitere mit dem Feuer in der Wein-Region Kaliforniens in Verbindung stehende Todesfälle seien am Montag (Ortszeit) gemeldet worden, teilte der Sheriff des Bezirks Sonoma auf Twitter mit. Zuvor waren nur ein Todesfall in Mendocino und zwei im Bezirk Napa bekannt gewesen. Mindestens 100 Menschen wurden zudem verletzt. Die Brände vernichteten Gebäude und bedrohten die Weingüter in der Region. Tausende Häuser werden bedroht, 20.000 Menschen evakuiert. In Santa Rosa wurde aus Angst vor Plünderern eine Ausgangssperre erlassen. Gestoppt sind die Brände noch nicht. Auch ihre Ursache ist noch unklar.