Adventskalender

Wochenende: Einsätze nehmen zu!

Nach der Schlägerei in Lauterach, bei der ein 25-Jähriger brutal zusammengeschlagen wurde, hat W&W noch einmal mit der Polizei, Clubbetreibern sowie den Eltern und dem Opfer gesprochen.

Vergangenen Montag wurde der Harder operiert, nachdem er nach einem Besuch in einer Diskothek von einem Fremden weggelockt und dann einfach verprügelt wurde. Mittlerweile hatten das Opfer und dessen Eltern Einblick in die Videos der Überwachungskameras. „Mein Sohn vermutet, den Täter auf einem der Videos erkannt zu haben. Auch Bilder wurden bei der Polizei eingereicht, die Hinweise auf den Täter geben sollen“, erzählt der Vater gegenüber WANN & WO und erklärt weiter: „Das Video zeigt Aufnahmen vor der Tat und verdächtige Personen – und einer davon könnte es gewesen sein. Die Polizeiinspektion Lauterach zeigt sich sehr kooperativ und wir vertrauen jetzt auf die Polizisten, um den Täter zu finden.“

„Massentreffpunkte“

Beamte der Polizeiinspektion Lauterach erklärten, dass es derzeit viel Beweismaterial zu sichten gäbe, bevor es neue, konkrete Hinweise für die Bevölkerung gibt. Horst Spitzhofer, Pressesprecher der Polizei, erklärt wieso die Einsätze am Wochenende zugenommen haben: „Am Wochenende bilden die Clubs und Bars Massentreffpunkte, bei denen immer wieder mal die Polizei ausrücken muss – hauptsächlich aber wegen Körperverletzung und Sachbeschädigungen.“ Aber auch die Clubbetreiber bekommen solche Vorfälle mit – überall in Vorarlberg. Für das Opfer bleibt nur zu hoffen, dass er von dem Vorfall keine bleibenden Schäden davonträgt und die Täter gefunden werden. Wer Hinweise zu den Tätern oder dem Tathergang geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Lauterach zu melden.

INFOS

Zeugenaufruf der Polizei

Tel. der Polizeiinspektion Lauterach: 059133-8132-100

Täterbeschreibung:

• etwa 23 Jahre alt

• schlank bis mager

• ca. 180 cm groß

• dunkle, seitlich sehr kurze Haare, oben etwas länger und gekräuselt sowie mit Gel behandelt

• dunkler starker und längerer Bart und Schnauz

• bekleidet mit hellblauem Jeans-Hemd, dunkler Hose

• er befand sich in Begleitung von vermutlich zwei, möglicherweise vier Kollegen

• Herkunft möglicherweise aus dem Balkanbereich