Spannendes RLW-Derby

Das Duell des Aufsteigers gegen den FC Dornbirn endet mit einem gerechten 2:2-Unentschieden. Fotos: Sams

Das Duell des Aufsteigers gegen den FC Dornbirn endet mit einem gerechten 2:2-Unentschieden. Fotos: Sams

Alberschwende und Dornbirn trennen sich nach einer hektischen Schlussphase mit 2:2.

Gegner im ersten Heimspiel des FC Alberschwende war niemand Geringeres als der FC Dornbirn. Die Rothosen zeigten von Beginn an, dass sie das Spiel dominieren wollten und übten mächtig Druck auf die Hausherren aus. Besonders die drei Brasilianer Jeferson Barbosa da Cruz, Andre Alexandre de Barros Junior und Idiano Lima Rosa dos Santos sorgten immer wieder für Gefahr in der Alberschwender Hintermannschaft. Die Hausherren hingegen beschränkten ihr Spiel aufs Kontern. Es kam wie es kommen musste und so drückte Dornbirns Jeferson Barbosa da Cruz in der 15. Minute den Ball mit dem Kopf über die Linie. Das Tor sorgte für viel Aufregung bei den heimischen Fans, da der Ball wohl nur sehr knapp über der Torlinie war. Angeführt vom starken Slobodan Mihajlovic dominierten die Rothosen die restliche erste Halbzeit und kamen in der 28. Minute abermals durch Da Cruz zu einem Treffer, der aber richtig wegen Abseits aberkannt wurde.

Spannung bis zum Schluss

Die Mannschaft von Goran Sohm-Milovanovic kam mit einem völlig anderen Gesicht aus der Pause. Besonders die Einwechslung von Semih Dönmez in der 58. Minute brachte viel Schwung ins Angriffsspiel der Hausherren. Das Spiel wurde ruppiger, viele kleine Fouls unterbrachen den Spielfluss. In der 82. Minute war es dann Alberschwende Spielmacher Esref Demircan, der den Ball nach einer Ecke mit dem Kopf verwandelte. In der 87. Minute war es erneut Demircan, der im Dornbirner Strafraum einen Verteidiger ausspielte und flach ins kurze Eck zum 2:1 für Alberschwende traf. Der gut besuchte Sportplatz im Hinterfeld bebte, doch die Bregenzerwälder hatten die Rechnung ohne Dornbirn-Kapitän Christoph Domig gemacht. Der sorgte in der 89. Minute mit einem Traum-Weitschusstor für den verdienten Ausgleich. In der Nachspielzeit ging Demircan im Dornbirner Strafraum zu Boden und der Schiedsrichter zeigte zu Recht auf den Punkt. Demircan wollte den Hattrick perfekt machen und trat selbst an, scheiterte jedoch am Dornbirner Schlussmann Lukas Hefel. SB

<p class="caption">Andelsbuch fertigte SW Bregenz in der Vorarlbergliga mit 5:2 ab.</p>

Andelsbuch fertigte SW Bregenz in der Vorarlbergliga mit 5:2 ab.